"Hallo Katharina, stelle dich doch unseren Lesern kurz vor ..."

Mein Name ist Kathi, ich komme aus NRW und bin 27 Jahre alt.

Ich reite seitdem ich klein bin und reite momentan auf dem Turnier A und L-Springen. Dressurreiten wir meistens nur zu Hause.

1.) Wie viele Reitstiefel besitzt du?

Ich besitze zwei paar Reitstiefel.

2.) Worauf achtest du bei Reitstiefeln bzw. deren Kauf?

Ich achte beim Reitstiefelkauf in erster Linie auf die Qualität des Leders. Ich habe schon einige Modelle gekauft und diesen Kauf im Nachhinein bereut, da die Qualität einfach nicht überzeugend war und die Stiefel nicht besonders lang gehalten haben.

Außerdem achte ich auf die Verarbeitung und vor allem auch die Reißverschlüsse, da diese gern eine Schwachstelle sind und schnell mal kaputt gehen können.

3.) Welche Art von Reitstiefel nutzt du?

Momentan nutze ich nur weiche Fieldboots mit Schnürung und Reißverschluss, keine „harten“ Dressurstiefel.

4.) Welches Material favorisierst du?

Ich nutze ausschließlich Lederstiefel.

5.) Wie kombinierst du deine Stiefel modisch?

Ich kombiniere die Reitstiefel ihrem Zweck entsprechend nur zur Reithosen. Da meine Stiefel schwarz sind passen sie farblich auch eigentlich zu allen Hosen.

6.) Wie pflegst du deine Reitstiefel?

Nach dem Reiten mache ich die Stiefel grob sauber, von Zeit zu Zeit mache ich sie auch gründlicher sauber mit einem feuchten Tuch und fette sie dann mit Kiwi Schuhcreme.

7.) Über welche Reitstiefel sprichst du heute?

Ich spreche über die DeNiro Salento in schwarz.

8.) Was gefällt dir an deinen Stiefeln besonders gut und was weniger gut?

An den DeNiro Stiefeln gefällt mir besonders gut der hohe Dressurbogen, der das Bein optisch länger wirken lässt und das sehr weiche Leder. Die Stiefel geben außerdem auch beim Dressurreiten einen gewissen Halt und stabilisieren das Bein, denn sind nicht zu weich.

9.) Wie waren deine ersten Erfahrungen mit den neuen Reitstiefeln?

Meine ersten Erfahrungen mit den Reitstiefeln waren zugegebenermaßen durchwachsen, da sie beim Eintragen wirklich sehr, sehr eng sein müssen, damit sie am Ende gut passen und sich an das Bein anpassen.

Das Eintragen hat dann natürlich etwas gedauert, nun sind sie aber wirklich super bequem.

10.) Wie viel Geld sollte man ausgeben?

Ich finde, es kommt immer darauf an was man für Ansprüche an einen Stiefel hat. Wenn man damit durch Wasser laufen und die Box misten möchte, sollte man sich keinen hochwertigen Lederstiefel kaufen, da diese das naturgemäß nicht gut vertragen. In diesem Fall kann man gut auf einen 150-250€ Stiefel zurückgreifen. Wenn man Wert auf ein hochwertiges Leder legt, kommt man meiner Erfahrung nach nicht unter 450€ an ein Paar Stiefel.

Einzelbewertung:

# Aspekt Schulnote (1-6)
1 Material 2
2 Verarbeitung 2
3 Einlaufen 3
4 Preis/Leistung 2
5 Pflege-Möglichkeit 2
6 Tauglichkeit Stalltätigkeiten 2
7 Tauglichkeit Freizeitreiten 4
8 Tauglichkeit Turniere 1
Gesamtbewertung: 2,25

Katharinas Fazit:

Der DeNiro Salento ist ein wirklich schöner und bequemer Stiefel, den ich jedem empfehlen kann, der vorrangig Springen reitet, aber für das Dressurreiten nicht extra ein zweites Paar kaufen möchte, oder der für das Dressurreiten bequemere,weichere Stiefel favorisiert, mit denen man nah am Pferd ist.

Mit diesem Stiefel kommt man definitiv in jeder Disziplin zurecht! Der hohe Dressurbogen ist sehr modern und die obere Stulpe des Stiefels lässt sich beliebig gestalten in allen Lederfarben und –strukturen.

  • folge uns auf